Neugestaltung

Maßnahmen – Sanierung und Ausbau

Mit dem Ausbau der Bestands­flächen sowie der Sanierung und Erneuerung diverser Elemente eröffnen sich im Röding­shof ganz neue Perspektiven.

Bis zur Neuver­mi­etung ab Herbst 2022 sind vielfältige Maßnah­men geplant, die dem Röding­shof weit mehr als nur ein neues Gesicht geben werden.

Nach der letzten, umfassenden Fassaden­sanierung 2010/2011 wird die Neulack­ierung der Hofseite samt Austausch der Fensterele­mente sowie die Neugestal­tung der Eingangs­bere­iche dem Gebäude einen neuen, einladen­den Charak­ter verleihen.

Zudem ist neben dem hochw­er­ti­gen Ausbau der Bestands­flächen eine Erneuerung der allge­meinen Nutzungs­flächen sowie die Sanierung der Untergeschosse, der Tief­garage und des Parkdecks vorge­se­hen, ergänzt durch einen Fahrradraum im ersten Untergeschoss. Als beson­deres High­light wird das Geschäft­shaus um ein flexibel nutzbares Staffelgeschoss im sechsten Obergeschoss erweit­ert – mit großzügiger Dachter­rasse und fantastis­chen Ausblicken über die Innen­stadt, die Speich­er­stadt bis hin zur HafenCity.

Der Ende der 50er Jahre als Unternehmenssitz der Firma W. Hartmann & Co. errichtete Röding­shof vor der Sanierung.

Daten und Fakten

Selten haben sich Tradi­tion und Inno­va­tion auf so span­nende Weise ergänzt – die Zahlen, Fakten und Ausstat­tungspläne des Röding­shofes sprechen für sich.

Baujahr

Errich­tung des Gebäudes Ende der 50er Jahre als erster Firmen­sitz des erfol­gre­ichen Fach­händlers für NE-Metall­halb­fab­rikate W. Hartmann & Co.

Gesamt­fläche

7.515 m², verteilt auf Erdgeschoss, 6 Ober- und 2 Untergeschosse

Sanierung

Umfan­gre­iche Fassaden­sanierung in 2010/2011, Austausch der Fenster in 2021/2022 zur gestal­ter­ischen und ener­getis­chen Verbesserun­gen, Sanierung Untergeschosse und Tiefgarage/Parkdeck

Neugestal­tung des Eingangs- und Foyerbereichs

Erneuerung der Hauptein­gangsan­lage samt Verbre­iterung der Zugangstreppe im Bereich des Hauptein­gangs auf Raum­bre­ite. Verlegung eines neuen Boden­be­lags aus anthraz­it­far­benem Gran­it­stein im EG inkl. des über­dachten Außen­bere­iches des Hauptein­gangs bis zur Grund­stücks­grenze und im Staffelgeschoss

Aufzüge

Umbau der 3 Bestandss­chächte zu einem Tech­nikschacht und 2 nebeneinan­der­liegen­den Aufzugss­chächten mit 2 neuen Aufzugskabinen

Neues 6. Obergeschoss

mit ca. 679 m² Miet­fläche, davon ca. 160 m² Dachter­rasse (teils überdacht)

Raumakustik und Klimatisierung

Flächenaus­bau nach heutigen Stan­dards mit über­wiegend textilen Boden­belä­gen für opti­mierte raumakustis­che Bedin­gun­gen sowie vorbere­i­t­ende Maßnah­men für die Lüftungs- und Kälte­in­stal­la­tion; Anzahl und Position von Elementen wie Deck­ensegel werden entsprechend der Mieter­wün­sche berücksichtigt

Flächen- und Energieeffizienz

Gebäud­eraster erlaubt flexible, effiziente Raumaufteilung gemäß Mieter­an­forderun­gen; ener­getis­che Aufw­er­tung durch Gebäud­edäm­mung und energieef­fiziente Fensterverglasung

Stellplätze und Lagerflächen

31 Pkw-Stellplätze sowie großzügige Lager­räume im 1. und 2. UG vorhan­den (durch Liefer­trans­porte anfahrbar); Fahrradraum im 1. UG (Zugang über beste­hende Tief­gara­gen-Rampe) geplant

Optimale Erre­ich­barkeit ÖPNV

U‑Bahn Rödings­markt und diverse Buslin­ien vor Ort, U‑Bahn Rathaus und U-/S‑Bahn Jungfern­stieg in Gehweite, Haupt­bahn­hof mit Fernbahn- und Flughafe­nan­bindung ca. 10 Min. entfernt

Neben den neuen Fensterele­menten und einem einladend gestal­teten Eingangs­bere­ich verleiht das neue sechste Obergeschoss dem Röding­shof einen einzi­gar­ti­gen Charak­ter und unter­stre­icht den Charme des indus­triellen 50er-Jahre-Designs.